Maurische Landschildkröte

Lateinische Bezeichnung: Testudo graeca

Aussehen und Merkmale: Eine Unterscheidung zwischen der Maurischen Landschildkröte und der Griechischen Landschildkröte kann dadurch vorgenommen werden, dass sich die Maurische Landschildkröte durch ihren ungeteilten Schwanzschild und den seitlich des Schwanzes gelegenen Höckerschuppen optisch deutlich unterscheidet. Weibliche Schildkröten dieser Art erreichen eine Panzerlänge bis zu 30 cm und ein Gewicht bis zu 5 kg, die männlichen Exemplare bleiben kleiner und leichter.

Natürlicher Lebensraum: Die Maurische Landschildkröte liebt trockene Gebiete.

Die Maurische Landschildkröte gehört laut EU-Artenschutzverordnung zu den gefährdeten Schildkrötenarten.

Haltung: Du solltest die Maurische Landschildkröte nur dann halten, wenn du ihr ein Freilandgehege zur Verfügung stellen kannst. Die Haltung ist allerdings ein wenig anspruchsvoller, denn die Maurische Landschildkröte hat höhere Temperaturansprüche. Ein beheizbares Schutzhaus, ein Frühbeethaus und die Ausrichtung des Geländes nach Süden sind deswegen Pflicht. Halte diese Schildkrötenart am besten nie alleine. Gruppen von 2, 3 oder 4, wobei darunter immer mehr Weibchen als Männchen sein sollten, sind ideal.

Nahrung: Da die Maurische Landschildkröte vegetarische Kost liebst, sorge bitte dafür, dass sie frische und angewelkte Kräuter, Gemüse und Obst essen kann. Zudem solltest du ihr auch Regenwürmer und Heu anbieten, Sepiaschalen sind ebenfalls Pflicht.